Das Lesen ist schön

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken, Turtles All the Way Down

Rezension: Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

in Rezensionen von

Der Originaltitel von John Greens neuestem Roman lautet Turtles All the Way Down. Was das wohl heissen mag? Der deutsche Titel lässt schon eher auf den Inhalt schliessen: Es geht um Gedanken, und zwar fiese Gedanken.

Die junge Protagonistin Aza leidet – wie der Autor selbst – an einer Zwangsstörung. Sie hat grosse Angst davor, an einem bakteriellen Infekt zu erkranken und muss sich immerzu vorstellen, dass sich die Bakterien in ihrem Körper gerade entzünden könnten.

Allzu häufig ist Aza gefangen in solchen Gedankenspiralen, aus denen sie nicht mehr herauskommt. In Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken erzählt John Green Azas Geschichte und wie sie lernt, mit ihrer Krankheit umzugehen; sich selbst zu akzeptieren.

Eine nebensächliche Geschichte

Fangen wir vorne an: Aza ist eine 16-jährige High-School-Schülerin aus Indianapolis. Sie ist introvertiert und immerzu gefangen in ihren Gedanken, deshalb hat sie kaum Freunde. Aber eine Freundin hat sie:

Daisy kommt aus eher ärmlichen Verhältnissen und macht sich Sorgen, wie ihre Eltern das College für sie bezahlen sollen. Sie ist Feuer und Flamme, als der angeklagte Billionär Russell Pickett spurlos verschwindet und eine grosszügige Belohnung für Hinweise auf seinen Verbleib ausgeschrieben wird.

So beginnt die ganze Geschichte. Daisy überredet Aza, ihr bei der Suche nach dem Verschwundenen zu helfen, da Aza dessen Sohn Davis aus ihrer Kindheit kennt. Kurz darauf landen die beiden „aus Versehen“ auf dem Grundstück der Picketts, wo Aza zum ersten Mal seit einigen Jahren auf Davis trifft.

Aza und Davis lernen sich neu kennen und dabei merkt Aza, dass sie die Belohnung nicht mehr interessiert – oder zumindest nicht so sehr wie das Wohl von Davis und seinem Bruder Noah, der sehr unter dem Verschwinden seines Vaters leidet.

Die Geschichte nimmt ihren Lauf, und mit ihr Azas Spirale von negativen Gedanken, die immer enger und enger zu werden scheint … Schlussendlich ist das Mysterium um Picketts Verschwinden jedoch nebensächlich (trotzdem wird es am Ende noch aufgelöst). Vielmehr geht es in Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken um eine liebenswerte junge Frau, die eine wahre Chance im Leben haben wird, auch wenn sie selbst vielleicht noch nicht daran glaubt.

Psychische Krankheiten verstehen

Bevor ich zu Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken gegriffen habe, wusste ich nur sehr wenig über Zwangsstörungen. Ich dachte, die Betroffenen hätten einfach irgendeinen Zwang. Dass eine unerträgliche Spirale von Gedanken voller Angst und Panik dahintersteckt, war mir nicht bewusst.

Der Autor John Green leidet selbst unter einer Zwangsstörung und weiss genau, was in Azas Kopf vor sich geht, wenn sie in eine solche Spirale absinkt. Gleichzeitig befasst er sich aber auch damit, was es für ihr Umfeld heisst: Daisy hat immer zu Aza gehalten, auch wenn diese als Freundin manchmal tagelang überhaupt nicht zu gebrauchen war, weil sie so sehr in ihrem Kopf gefangen war.

Doch eines Tages hält es auch Daisy nicht mehr aus und die Freundinnen beginnen einen Streit. Daisy wirft Aza vor, dass sie sich nicht um das Leben anderer schere, weil sie immer nur mit sich selbst beschäftigt sei; sie bezeichnet sie als „verwöhnt“ und egoistisch. Darauf antwortet Aza:

I’m sorry it’s not fun hanging out with me because I’m stuck in my head so much, but imagine being actually stuck inside my head with no way out, with no way to ever take a break from it, because that’s my life.

Diese Szene zeigt, dass der Umgang mit psychischen Krankheiten weder für den/die direkt Betroffene*n, noch für das Umfeld leicht ist. Aus diesem Grund ist es wichtig, miteinander darüber zu reden und gemeinsam zu lernen, damit umzugehen. Und genau das tun Aza und Daisy.

(K)ein Jugendroman

Auch wenn John Greens neues Buch als Young-Adult-Roman gehandelt wird, so ist sein Inhalt doch für Leser*innen jeden Alters relevant. John Green beschreibt Azas psychische Krankheit sehr treffend, da er wirklich weiss, wie es ist.

So hat bereits der/die ein oder andere Leser*in gemerkt, dass auch er/sie an einer Zwangsstörung leiden könnte und sich daraufhin professionelle Hilfe gesucht. Bücher wie diese tragen dazu bei, dass mehr über das Thema psychische Gesundheit gesprochen wird und es weniger stigmatisiert wird. Bravo, John Green!


Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken kaufen

Schlaft gut, ihr fiesen gedanken cover
Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken von John Green ist 2017 bei Hanser erschienen.

Erscheinungsdatum: 10.11.2017

Seitenzahl: 288

Bei Orell Füssli kaufen: Fr. 29.90

 


Du möchtest mehr von mir hören?

Dann abonnieren den TZR-Newsletter! Er informiert dich über alle neuen Beiträge auf The Zurich Review. Abonniere ihn jetzt, um nie mehr etwas zu verpassen!


Ich bin die Gründerin von The Zurich Review. Im Anglistik-Studium habe ich Literatur gehasst; meine Leidenschaft dafür habe ich erst nach all der Pflichtlektüre wiederentdeckt. Wenn ich nicht lese, dann tanze ich, und zwar Irish Dance.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

Aktuelle Rezensionen

Nach oben